Die Querdenker.

Die Querdenker

Einer der beiden Protagonisten ist Stephan Albrech, seines Zeichens der Gründer der Albrech & Cie. Vermögensverwaltung. Er bezeichnet sich selbst als „rheinischer“ Querdenker. Er gilt als ausgesprochen authentisch und kommt nicht im gestelzten Finanzmarktdeutsch daher.

Das gleiche gilt für Martin Fischbach, den zweiten Vorstand. Der Dipl. Betriebswirt (FH) und gelernte Banker gilt mit knapp 30 Jahren Bank- und Finanzmarkterfahrung als einer der besten Berater der Branche. Er vereint durch akademische und berufliche Ausbildung zusammen mit langjähriger praktischer Erfahrung Theorie und Praxis. Er bezeichnet sich selbst als modernen Banker mit konservativem Einschlag.

Der Querdenker ist die auf Papier manifestierte Philosophie von Albrech & Cie. Jedes Quartal lesen Sie hier zu den verschiedensten Asset-Klassen unsere Ideen, Meinungen und Anlegestrategien, die so meist nicht dem Mainstream entsprechen – Contrarian eben.

DER QUERDENKER

Ausgabe 3 / 2019

Draghis „Whatever it takes 2.0“:
Letzter Schub für diese Hausse?

Liebe Leserin, lieber Leser,

wie Sie wissen, sahen wir in unserem „Querdenker“ vom Januar 2019 auf Aktien, Anleihen und auch Edelmetalle gute Zeiten zukommen. Damit lagen wir sozusagen goldrichtig: Ende des 1. Halbjahrs hatte der weltweite Aktienmarkt 15 % hinzugewonnen, langlaufende Staatsanleihen und Gold verbuchten Zuwächse von je 10 %. Deshalb können sich stark aktienaffine Anleger unseres Hauses ebenso freuen wie Kunden, die Wert auf eine breitere Risikostreuung legen (S. 2).
Motor dieses breiten Aufwärtstrends sind die Anleihezinsen. Während die deutschen Renditen schon seit Anfang des vergangenen Jahres nach unten trudeln, haben die US-Anleihen im Herbst 2018 den Rückwärtsgang eingelegt, sind dann aber eindrucksvoll zurückgekommen. Maßgeblich dafür ist, dass nun auch die starke US-Wirtschaft Bremsspuren zeigt, was unter anderem auf den Handelsstreit mit China zurückzuführen ist. In der Folge schichten Großanleger in defensive Staatsanleihen um und drücken deren Renditen. Weil hierdurch der Realzins sinkt, wird auch das zinslose Gold attraktiver.

weiterlesen
Wir verwenden Cookies um Ihnen das Surfen auf unserer Website angenehmer zu gestalten. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung der Cookies zu. Diese Website verwendet außerdem das Tracking Tool Google Analytics, damit wir unsere Website bedarfsgerecht gestalten und fortlaufend optimieren können. Sollten Sie nicht mit der Auswertung der Tracking Cookies einverstanden sein, klicken Sie bitte hier. Weitere Informationen zum Tracking Tool finden Sie unter Datenschutz.
Einverstanden